Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Caffè Latte

Der Caffè Latte wird oft mit dem Latte Macciato verwechselt. Wie dieser besteht er aus Espresso und Milch. und erfreut sich großer Beliebtheit. Der Unterschied liegt in seiner Zubereitung.

Inhalt
Was ist ein Caffè Latte?
Rezept und Zubereitung eines Caffé Latte
Die richtige Latte: Bedeutung der Milch
Die Zubereitung eines Caffè Latte
Caffè Latte im Glas oder in der Tasse servieren?
Der Unterschied zwischen Caffè Latte und Latte Macchiato
Café Latte Art: die Kunst mit dem Milchschaum

Was ist ein Caffè Latte?

Der Caffè Latte ist eine italienische Kaffeespezialität bzw. ein Kaffee mit Milch. Er wird aus einem einfachen oder doppelten Espresso und aufgeschäumter Milch zubereitet.

Die Idee für das Rezept entstand, als sich Espresso global ausbreitete. Ihn pur zu trinken, war und ist nicht jedermanns Sache. Immerhin schmeckt er sehr intensiv und besitzt starke Bitternoten. Aus diesem Grund wurde ihm Milch hinzugefügt. Die Milch gibt ihm eine leicht cremige Konsistenz, etwas Süße und insgesamt einen harmonisch runden Geschmack.

Cafè Latte

Je nach Land und Region gibt es den Caffè Latte in verschiedenen Variationen. In Frankreich heißen z.B. ähnliche Milchkaffees Café au lait oder in Spanien Café con leche.

In den meisten europäischen Ländern wird gewöhnlich bei der Bestellung eines Latte, ein Caffè Latte serviert. Nur in Italien bekommt man das, was das Wort übersetzt auch bedeutet: Milch.

Rezept und Zubereitung eines Caffèe Latte

Einen perfekten Caffè Latte zuzubereiten, ist eigentlich gar nicht so schwer. Lediglich die Verzierungen im Milchschaum, die so genannte Latte Art, braucht Übung.
Benötig werden:

  • eine Espressomaschine (idealerweise mit einem Siebträger)
  • ein Milchkännchen aus Metall
  • einfacher Espresso (70% Arabica, 30% Robusta) möglichst aus Bohnen, die im Trommelröster geröstet wurden.
  • frische, hochwertige Milch
  • ein Caffé Latte Glas.

Für den Milchschaum ist natürlich die Dampfdüse bzw. Dampflanze einer Espressomaschine bestens geeignet. Besitzt man keine Espressomaschine, kann auch ein Espressokocher und ein mechanischer oder elektrischer Milchaufschäumer verwendet werden. Qualitativ reicht allerdings der Geschmack nicht an den Espresso aus der Siebträgermaschine heran.

Die klassischen Espressokocher für den Herd arbeiten nach dem Perkolator Prinzip. Dieses imitiert das Brühen eines Espressos mit einer Espressomaschine, aber es fehlt der nötige Druck für eine vergleichbare Extraktion des Kaffeepulvers.


Bei einer Siebträgermaschine wird das heiße Wasser mit einem Druck von 9-10 bar durch das Kaffeepulver gedrückt. Dadurch werden die Inhaltsstoffe in sehr kurzer Zeit optimal mit wenig Bitterstoffen extrahiert. Perkolatoren erzeugen lediglich einen Druck bis 2 bar, benötigen mehr Zeit und lösen dadurch mehr Bitterstoffe.

Die richtige Latte: Bedeutung der Milch

Frische Milch schmeckt natürlich am besten. Aber auch entrahmte Milch, H-Milch oder Sojamilch für veganen Kaffee sind geeignet. Wichtig: Die Milch darf nicht zu stark entrahmt sein, da sie sonst keinen cremigen dichten Milchschaum bildet. H-Milch ist etwas standfester als frische Vollmilch.

Rezept und Zubereitung: Cafè Latte

Je höher ihr Fettanteil ist, desto besser ist die Konsistenz und der Geschmack des Milchschaumes. Die Milch sollte also mindestens einen Fettgehalt von 3,5% haben. Wer gern kocht weiß, dass Fett ein Geschmacksträger ist. Außerdem verleiht es dem Schaum einen gewissen Glanz und eine weiche Textur.
Barista verwenden bevorzugt Bio-Milch regionaler Erzeuger.

Die Zubereitung eines Caffè Latte

  1. Schritt
    Das Glas für den Caffé Latte mit heißem Wasser leicht erwärmen. Dadurch hält der Milchkaffee länger seine Temperatur.

  2. Schritt:
    Den Espresso in der Siebträgermaschine zubereiten und in das Glas fließen lassen.

  3. Schritt:
    Die handwarme Milch im Metallkännchen so aufschäumen, dass ein fester cremiger Schaum entsteht. Barista bezeichnen ihn als microfoam. Bei diesem wird zunächst etwas Luft gerade in die Milch geblasen.
    Dann wird das Kännchen leicht schräg gehalten und die Milch durch eine geänderte Haltung der Düse zum Rollen bzw. Drehen gebracht. Milch und Luft verbinden sich dadurch homogen. Die Luftbläschen müssen möglichst klein und gut verteilt werden.

  4. Schritt:
    Dann nah am Glas mit leichter Bewegung des Milchkännchens den Milchschaum auf den Espresso gießen. Beides soll sich dabei vermischen. Den letzten Schaum ruhig auf die Oberfläche setzen. Diese Schaumschicht sollte ca. 0,5-1 cm stark sein. Profis gießen ihn nach Latte Art.

Caffè Latte im Glas oder in der Tasse servieren?

Wie so oft ist dies eine Frage des eigenen Geschmacks oder der Vorlieben des Baristas. Ein Caffé Latte hat ca. 240 ml. Üblicherweise wird er meist in einem Glas serviert. Dadurch sieht man gut die braune und weiße Schicht im Kaffee. Selbstverständlich schmeckt er auch aus einer entsprechend großen Tasse. Dann trinkt aber das Auge nicht mit.

Der Unterschied zwischen Caffè Latte und Latte Macchiato

Wer nicht gerade ausgesprochener Kenner von Kaffeespezialitäten ist, wird den Caffè Latte mit dem Latte Macchiato oft verwechseln. Es fängt schon mit dem Ort der Bestellung. In einem Frühstückskaffee kann es durchaus sein, dass beide Begriffe synonym behandelt werden und man den gleichen Milchkaffee aus der Maschine bekommt.

Latte Macciato

In einem Café mit einem Barista läuft zwar beides auch unter Milchkaffee, aber man erhält zwei unterschiedliche Kaffees.

Ein Latte Macciato enthält mehr Milch, als Kaffee bzw. Espresso.


Sie dominiert den Geschmack und besitzt nur einen Hauch von Kaffee. Erkennbar ist der Latte Macciato an seinen drei Schichten im Glas: Milch, Kaffee (Espresso) und eine dicke Schicht Milchschaum.

Bei einem Caffé Latte hingegen dominiert ein starker einfacher oder doppelter Espresso (doppio) den Geschmack. Er enthält weniger Milch und ist nur durch eine dünne Schicht Milchschaum gekrönt.

Café Latte Art: Die Kunst mit dem Milchschaum

Unter Caffè Latte Art, ist die Gestaltung des Milchschaumes auf dem Kaffee zu verstehen. "Latte Art" bedeutet sinngemäß übersetzt "Milchkunst". Dabei werden mit dem Strahl des Schaumes Blüten, Muster oder Tiere in den Schaum gemalt. Mittlerweile gibt es dafür sogar eigene Wettbewerbe. Am häufigsten sind diese Bilder, auf einem Capucchino, Flat White und dem Caffè Latte zu sehen.

Latte Art

Das verlangt einiges an Übung und vor allem Erfahrungen im richtigen Aufschäumen der Milch. Ebenso wichtig sind geeignete Tassen. Sie sollten mindestens 250 ml fassen und konisch nach oben verlaufen (breiter werden). Tassen mit Kanten oder rauen Oberflächen eignen sich nicht für Latte Art.

Mit Geduld und einigen Anleitungen aus dem Netz gelingt dies allerdings auch dem geübten Kaffeeliebhaber.

Der Caffè Latte wird oft mit dem Latte Macciato verwechselt. Wie dieser besteht er aus Espresso und Milch. und erfreut sich großer Beliebtheit. Der Unterschied liegt in seiner Zubereitung.... mehr... »
Fenster schließen
Caffè Latte

Der Caffè Latte wird oft mit dem Latte Macciato verwechselt. Wie dieser besteht er aus Espresso und Milch. und erfreut sich großer Beliebtheit. Der Unterschied liegt in seiner Zubereitung.

Inhalt
Was ist ein Caffè Latte?
Rezept und Zubereitung eines Caffé Latte
Die richtige Latte: Bedeutung der Milch
Die Zubereitung eines Caffè Latte
Caffè Latte im Glas oder in der Tasse servieren?
Der Unterschied zwischen Caffè Latte und Latte Macchiato
Café Latte Art: die Kunst mit dem Milchschaum

Was ist ein Caffè Latte?

Der Caffè Latte ist eine italienische Kaffeespezialität bzw. ein Kaffee mit Milch. Er wird aus einem einfachen oder doppelten Espresso und aufgeschäumter Milch zubereitet.

Die Idee für das Rezept entstand, als sich Espresso global ausbreitete. Ihn pur zu trinken, war und ist nicht jedermanns Sache. Immerhin schmeckt er sehr intensiv und besitzt starke Bitternoten. Aus diesem Grund wurde ihm Milch hinzugefügt. Die Milch gibt ihm eine leicht cremige Konsistenz, etwas Süße und insgesamt einen harmonisch runden Geschmack.

Cafè Latte

Je nach Land und Region gibt es den Caffè Latte in verschiedenen Variationen. In Frankreich heißen z.B. ähnliche Milchkaffees Café au lait oder in Spanien Café con leche.

In den meisten europäischen Ländern wird gewöhnlich bei der Bestellung eines Latte, ein Caffè Latte serviert. Nur in Italien bekommt man das, was das Wort übersetzt auch bedeutet: Milch.

Rezept und Zubereitung eines Caffèe Latte

Einen perfekten Caffè Latte zuzubereiten, ist eigentlich gar nicht so schwer. Lediglich die Verzierungen im Milchschaum, die so genannte Latte Art, braucht Übung.
Benötig werden:

  • eine Espressomaschine (idealerweise mit einem Siebträger)
  • ein Milchkännchen aus Metall
  • einfacher Espresso (70% Arabica, 30% Robusta) möglichst aus Bohnen, die im Trommelröster geröstet wurden.
  • frische, hochwertige Milch
  • ein Caffé Latte Glas.

Für den Milchschaum ist natürlich die Dampfdüse bzw. Dampflanze einer Espressomaschine bestens geeignet. Besitzt man keine Espressomaschine, kann auch ein Espressokocher und ein mechanischer oder elektrischer Milchaufschäumer verwendet werden. Qualitativ reicht allerdings der Geschmack nicht an den Espresso aus der Siebträgermaschine heran.

Die klassischen Espressokocher für den Herd arbeiten nach dem Perkolator Prinzip. Dieses imitiert das Brühen eines Espressos mit einer Espressomaschine, aber es fehlt der nötige Druck für eine vergleichbare Extraktion des Kaffeepulvers.


Bei einer Siebträgermaschine wird das heiße Wasser mit einem Druck von 9-10 bar durch das Kaffeepulver gedrückt. Dadurch werden die Inhaltsstoffe in sehr kurzer Zeit optimal mit wenig Bitterstoffen extrahiert. Perkolatoren erzeugen lediglich einen Druck bis 2 bar, benötigen mehr Zeit und lösen dadurch mehr Bitterstoffe.

Die richtige Latte: Bedeutung der Milch

Frische Milch schmeckt natürlich am besten. Aber auch entrahmte Milch, H-Milch oder Sojamilch für veganen Kaffee sind geeignet. Wichtig: Die Milch darf nicht zu stark entrahmt sein, da sie sonst keinen cremigen dichten Milchschaum bildet. H-Milch ist etwas standfester als frische Vollmilch.

Rezept und Zubereitung: Cafè Latte

Je höher ihr Fettanteil ist, desto besser ist die Konsistenz und der Geschmack des Milchschaumes. Die Milch sollte also mindestens einen Fettgehalt von 3,5% haben. Wer gern kocht weiß, dass Fett ein Geschmacksträger ist. Außerdem verleiht es dem Schaum einen gewissen Glanz und eine weiche Textur.
Barista verwenden bevorzugt Bio-Milch regionaler Erzeuger.

Die Zubereitung eines Caffè Latte

  1. Schritt
    Das Glas für den Caffé Latte mit heißem Wasser leicht erwärmen. Dadurch hält der Milchkaffee länger seine Temperatur.

  2. Schritt:
    Den Espresso in der Siebträgermaschine zubereiten und in das Glas fließen lassen.

  3. Schritt:
    Die handwarme Milch im Metallkännchen so aufschäumen, dass ein fester cremiger Schaum entsteht. Barista bezeichnen ihn als microfoam. Bei diesem wird zunächst etwas Luft gerade in die Milch geblasen.
    Dann wird das Kännchen leicht schräg gehalten und die Milch durch eine geänderte Haltung der Düse zum Rollen bzw. Drehen gebracht. Milch und Luft verbinden sich dadurch homogen. Die Luftbläschen müssen möglichst klein und gut verteilt werden.

  4. Schritt:
    Dann nah am Glas mit leichter Bewegung des Milchkännchens den Milchschaum auf den Espresso gießen. Beides soll sich dabei vermischen. Den letzten Schaum ruhig auf die Oberfläche setzen. Diese Schaumschicht sollte ca. 0,5-1 cm stark sein. Profis gießen ihn nach Latte Art.

Caffè Latte im Glas oder in der Tasse servieren?

Wie so oft ist dies eine Frage des eigenen Geschmacks oder der Vorlieben des Baristas. Ein Caffé Latte hat ca. 240 ml. Üblicherweise wird er meist in einem Glas serviert. Dadurch sieht man gut die braune und weiße Schicht im Kaffee. Selbstverständlich schmeckt er auch aus einer entsprechend großen Tasse. Dann trinkt aber das Auge nicht mit.

Der Unterschied zwischen Caffè Latte und Latte Macchiato

Wer nicht gerade ausgesprochener Kenner von Kaffeespezialitäten ist, wird den Caffè Latte mit dem Latte Macchiato oft verwechseln. Es fängt schon mit dem Ort der Bestellung. In einem Frühstückskaffee kann es durchaus sein, dass beide Begriffe synonym behandelt werden und man den gleichen Milchkaffee aus der Maschine bekommt.

Latte Macciato

In einem Café mit einem Barista läuft zwar beides auch unter Milchkaffee, aber man erhält zwei unterschiedliche Kaffees.

Ein Latte Macciato enthält mehr Milch, als Kaffee bzw. Espresso.


Sie dominiert den Geschmack und besitzt nur einen Hauch von Kaffee. Erkennbar ist der Latte Macciato an seinen drei Schichten im Glas: Milch, Kaffee (Espresso) und eine dicke Schicht Milchschaum.

Bei einem Caffé Latte hingegen dominiert ein starker einfacher oder doppelter Espresso (doppio) den Geschmack. Er enthält weniger Milch und ist nur durch eine dünne Schicht Milchschaum gekrönt.

Café Latte Art: Die Kunst mit dem Milchschaum

Unter Caffè Latte Art, ist die Gestaltung des Milchschaumes auf dem Kaffee zu verstehen. "Latte Art" bedeutet sinngemäß übersetzt "Milchkunst". Dabei werden mit dem Strahl des Schaumes Blüten, Muster oder Tiere in den Schaum gemalt. Mittlerweile gibt es dafür sogar eigene Wettbewerbe. Am häufigsten sind diese Bilder, auf einem Capucchino, Flat White und dem Caffè Latte zu sehen.

Latte Art

Das verlangt einiges an Übung und vor allem Erfahrungen im richtigen Aufschäumen der Milch. Ebenso wichtig sind geeignete Tassen. Sie sollten mindestens 250 ml fassen und konisch nach oben verlaufen (breiter werden). Tassen mit Kanten oder rauen Oberflächen eignen sich nicht für Latte Art.

Mit Geduld und einigen Anleitungen aus dem Netz gelingt dies allerdings auch dem geübten Kaffeeliebhaber.