Filter schließen
 
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
BIO / Organic
äthiopien-amaro-gayo-coffee-bio-organic-röstkaffeebohnen Äthiopien Amaro Gayo Coffee BIO
Einzige kommerzielle Kaffeefarmerin und Exporteurin in Äthiopien: Asnakech Thomas Amaro Gayo Coffee ist ein etabliertes landwirtschaftliches Unternehmen, das ausschließlich Arabica-Kaffee kultiviert und damit über 10.000 lokalen...
Inhalt 0.07 Kilogramm (40,00 € * / 1 Kilogramm)
ab 2,80 € *
Zum Produkt
BIO / ORGANIC
bench-maji-wildkaffee-aus-aethiopien-wild-forest-coffee-bio-docklands-coffee Bench Maji Wildkaffee aus Äthiopien | Wild...
Wildkaffee aus der Bench Maji Zone, der ohne menschliches Eingreifen tief in wilden Wäldern auf Höhen zwischen 1400 und knapp 2000m über dem Meerespiegel wächst. Der Ertrag ist gering und der Prozess sehr mühsam. Die Kaffeepflücker...
Inhalt 0.07 Kilogramm (38,57 € * / 1 Kilogramm)
ab 2,70 € *
Zum Produkt
brasilien-dolce-cerrado-natural-blend-röstkaffee Brasilien Dolce Cerrado natural blend
Ökologischer Anbau, Nachhaltigkeit, fairer Handel und Qualitätsbewusstsein Der Dolce Cerrado ist eine Kaffeespezialitätenmischung, bestehend aus den besten Bohnen der Fazenda Capim Branco und Fazenda São Silvestre. Die traditionsreichen...
Inhalt 0.07 Kilogramm (28,57 € * / 1 Kilogramm)
ab 2,00 € *
Zum Produkt
DIRECT TRADE
brasilien-flor-de-café-röstkaffee Brasilien Flor de Café - Direct Trade
Eine Gruppe von Kleinbauern, inspiriert von der Kaffeekultur der Region Nepomuceno, gründete die Kooperative "Flor de Café", um die Welt mit hervorragenden Kaffees zu erobern. Die Kaffeeplantagen liegen auf einer Höhe zwischen 850m bis...
Inhalt 0.07 Kilogramm (37,14 € * / 1 Kilogramm)
ab 2,60 € *
Zum Produkt
espresso-dolce-cerrado-natural-blend-brasilien-docklands-coffee Espresso Dolce Cerrado natural blend Brasilien
Röstkaffee aus ökologischem Anbau, mit Nachhaltigkeit, fairem Handel und Qualitätsbewusstsein Der Dolce Cerrado ist eine Kaffeespezialitätenmischung, bestehend aus den besten Bohnen der Fazenda Capim Branco und Fazenda São Silvestre. Die...
Inhalt 0.07 Kilogramm (28,57 € * / 1 Kilogramm)
ab 2,00 € *
Zum Produkt
guatemala-lampocoy-grand-cru-röstkaffee Guatemala Lampocoy Grand Cru
Fair gehandelter Röstkaffee - umweltfreundlich, direkt gehandelt & transparet. Das Kaffeeprojekt Lampocoy wurde 2011 von Milvia Pineda und Dethlev Cordts ins Leben gerufen. Doña Milvia ist Tochter eines Kaffeebauern aus Lampocoy. Der...
Inhalt 0.07 Kilogramm (37,14 € * / 1 Kilogramm)
ab 2,60 € *
Zum Produkt
BIO / Organic
peru-tropical-mountains-lot-yanesha-bio-röstkaffee-bohnen Peru Tropical Mountains Lot Asháninka Yánesha BIO
Tropical Mountains ist ein peruanisch-schweizerischer Familienbetrieb mit einem klaren Ziel: als Kaffeebauer den eigenen Single-Farm-Kaffee der Sorte Arabica ohne Zwischenhandel ganz direkt zu den Kunden zu bringen (Direct Trade Coffee)....
Inhalt 0.07 Kilogramm (41,43 € * / 1 Kilogramm)
ab 2,90 € *
Zum Produkt
NEU
BIO / ORGANIC
tansania-kagera-canephora-robusta-bio-organic-docklands-coffee Tansania Kagera Lake Victoria Canephora...
Im Westen von Tanzania, zwischen Viktoriasee und den Grenzen zu Ruanda und Uganda liegt die Region Kagera, in der die Kagera Cooperative Union (KCU) beheimatet ist. Die BIO-zertifizierten Kleinbauern kultivieren den Kaffee fast schon...
Inhalt 0.07 Kilogramm (30,00 € * / 1 Kilogramm)
ab 2,10 € *
Zum Produkt
DIRECT TRADE
uganda-geruga-coffee-mount-elgon-röstkaffee-direct-trade Uganda GERUGA Coffee Mount Elgon
DIRECT TRADE - KAFFEE Unseren gewaschenen Arabica „Mount Elgon“ beziehen wir von einer Frauenorganisation namens „Chebonet Women Coffee Development Association“ aus Ostuganda, dem Gebiet Bugisu auf dem Mount Elgon. Es ist ein...
Inhalt 0.07 Kilogramm (35,71 € * / 1 Kilogramm)
ab 2,50 € *
Zum Produkt
uganda-geruga-coffee-perlbohnen-bugisu-röstkaffeebohnen Uganda GERUGA Coffee Perlbohnen
DIRECT TRADE - Perlbohnen in unserem Sortiment! Die Perlbohnen sind eine Besonderheit unter den Röstkaffees. Üblicherweise befinden sich in einer Kaffeekirsche zwei Bohnen mit der flachen Seite einander zugewandt. Perlbohnen jedoch...
Inhalt 0.07 Kilogramm (35,71 € * / 1 Kilogramm)
ab 2,50 € *
Zum Produkt
ugands-geruga-canephora-robusta-röstkaffeebohnen Uganda Masaka Canephora "Robusta" GERUGA Coffee
Ein DIRECT TRADE Canephora Röstkaffee von der Hochebene Ostafrikas! Unser Direktvertriebspartner GERUGA Coffee ist auf der Suche nach einem qualitativen Canephora auf 16 Kaffeefarmer aufmerksam geworden, die ihren Kaffee biologisch und...
Inhalt 0.07 Kilogramm (28,57 € * / 1 Kilogramm)
ab 2,00 € *
Zum Produkt

Fairer Kaffee von kleinen Produzenten

Obwohl fairer Kaffee seit langem fester Bestandteil im globalen Handel ist, wird sein Marktanteil auch perspektivisch überschaubar sein. Meist mit einem BIO Siegel ausgestattet, stehen diese Kaffees für eine transparente Wertschöpfungskette mit festen Standards für den Anbau und den Kaffeehandel.

Fair gehandelter BIO Kaffee in unserer Kaffeerösterei

Der Grundgedanke und eine gehörige Portion Herzblut für fair gehandelten Kaffee, gilt der Unterstützung der sozialen und ökologischen Bedingungen kleinbäuerlicher Strukturen im Anbauland.

Unsere Spezialitätenkaffees besitzen eine hervorragende Qualität und stammen aus kooperativen Netzwerken kleiner Kaffeebauern, dies sich dem fairen gerechten Kaffeehandel und ethischer Landwirtschaft verschrieben haben.

Fairer Kaffee aus direktem Handel
Jeder dieser Produzenten kann die eigene Geschichte seiner Entwicklung erzählen, wie er seinen Kaffee produziert, seine Gründe dafür, die Ernte der Bohnen und warum dieser Kaffeehandel wichtig für ihn ist.

Spitzenqualität, ideale Anbaubedingungen für den direkten Handel mit Kaffee

Flor de Café in Brasilien: Kaffeekultur seit dem frühen 19. Jahrhundert

Im Süden des Bundesstaates Minas Gerais, liegt zwischen den drei großen Hauptstädten São Paulo, Rio de Janeiro und Belo Horizonte, das Anbaugebiet Nepomuceno.

Mehrere Kleinbauern haben dort die Kooperative Flor de Café gegründet. Zwischen einer Höhe von 850 bis 1.300 Metern bauen sie im subtropischen Höhenklima Kaffee an und vertreiben ihn direkt im fairen Handel.

Die 15 Gründungsmitglieder bildeten ein Team aus leidenschaftlichen Mitarbeitern, Fachleuten und Forschern mit dem Ziel, die Eigenschaften und Qualität des Kaffees in ihrer Mikroregion zu verbessern.

Das Produktionsvolumen an Kaffee beträgt ca. 20.000 Säcke pro Jahr und wird sowohl geröstet, als auch als Rohkaffee direkt vertrieben.

Cooperativas Sin Fronteras Fair Trade - Kooperativen ohne Grenzen

Das Netzwerk wurde vor 10 Jahren von Kooperativen aus acht Ländern Lateinamerikas für den fairen Handel mit Kaffee gegründet. Es handelt ausschließlich ökologisch angebaute Kaffeebohnen seiner Mitgliedskooperationen in Bioqualität aus kleinbäuerlicher Landwirtschaft, wie z.B. dem Brasilien Fazenda Aliança.

Der Focus auf bäuerliche Landwirtschaft resultiert aus ihrer sozialen und ökologischen Bedeutung. Kleine Produktionseinheiten, manuelle Sortenvermehrung und der bewußte Umgang mit knappen Ressourcen, erhalten die regional gewachsenen landwirtschaftlichen Strukturen und steigern die Biodiversität.

Direct Trade Kaffee
Gleichzeitig sichert dies Beschäftigung im ländlichen Raum und die Lebensgrundlage vieler Menschen. Ihre Nachhaltigkeit ist in sozialer Hinsicht größer, als die großflächiger Plantagen-Landwirtschaft mit Monokulturen.


Fair gehandelter Kaffee beruht auf dem Ansatz, die Wertschöpfung möglichst im Ursprungsland zu belassen.


Bei genauer Betrachtung isst jedoch festzustellen, dass die größten Margen nicht auf der Produktion oder Veredelung von Kaffee liegen, sondern im Handel mit ihm.

Cooperativas Sin Fronteras hat sich daher für den Schritt in die Direktvermarktung von fairem Kaffee und den Aufbau der dafür notwendigen Strukturen entschlossen.

Direct Trade Kaffee von Cafetaleras (CECOVASA)

1970 gründeten in Peru acht Genossenschaften der Täler in der Provinz Sandia die  Kaffeegenossenschaft CECOVASA. Ihre Mitglieder sind Quechua und Aymara Kleinbauern.

Die Regionen sind von hoher Armut und mangelnder Infrastruktur geprägt. Früher konnten die Erzeuger ihren Kaffee nach der Ernte, nur an die lokalen Händler zu einem sehr niedrigen Preis verkauften. Über die Genossenschaft  exportieren sie ihn heute, zu globalen Marktpreisen direkt nach Europa und in die USA.

Fast alle Anbaugebiete liegen in der Region Puno, nur wenige in der Region um Cuzco. Die Kaffeepflanzen wachsen meist an den Hängen der Anden in einer Höhe zwischen 700 – 1.900 Metern. Tunki ist der bekannteste Kaffee aus diesen Gebieten und wurde aufgrund seiner exquisiten Qualität mehrfach international ausgezeichnet.

Obwohl fairer Kaffee seit langem fester Bestandteil im globalen Handel ist, wird sein Marktanteil auch perspektivisch überschaubar sein. Meist mit einem BIO Siegel ausgestattet, stehen diese... mehr... »
Fenster schließen
Fairer Kaffee von kleinen Produzenten

Obwohl fairer Kaffee seit langem fester Bestandteil im globalen Handel ist, wird sein Marktanteil auch perspektivisch überschaubar sein. Meist mit einem BIO Siegel ausgestattet, stehen diese Kaffees für eine transparente Wertschöpfungskette mit festen Standards für den Anbau und den Kaffeehandel.

Fair gehandelter BIO Kaffee in unserer Kaffeerösterei

Der Grundgedanke und eine gehörige Portion Herzblut für fair gehandelten Kaffee, gilt der Unterstützung der sozialen und ökologischen Bedingungen kleinbäuerlicher Strukturen im Anbauland.

Unsere Spezialitätenkaffees besitzen eine hervorragende Qualität und stammen aus kooperativen Netzwerken kleiner Kaffeebauern, dies sich dem fairen gerechten Kaffeehandel und ethischer Landwirtschaft verschrieben haben.

Fairer Kaffee aus direktem Handel
Jeder dieser Produzenten kann die eigene Geschichte seiner Entwicklung erzählen, wie er seinen Kaffee produziert, seine Gründe dafür, die Ernte der Bohnen und warum dieser Kaffeehandel wichtig für ihn ist.

Spitzenqualität, ideale Anbaubedingungen für den direkten Handel mit Kaffee

Flor de Café in Brasilien: Kaffeekultur seit dem frühen 19. Jahrhundert

Im Süden des Bundesstaates Minas Gerais, liegt zwischen den drei großen Hauptstädten São Paulo, Rio de Janeiro und Belo Horizonte, das Anbaugebiet Nepomuceno.

Mehrere Kleinbauern haben dort die Kooperative Flor de Café gegründet. Zwischen einer Höhe von 850 bis 1.300 Metern bauen sie im subtropischen Höhenklima Kaffee an und vertreiben ihn direkt im fairen Handel.

Die 15 Gründungsmitglieder bildeten ein Team aus leidenschaftlichen Mitarbeitern, Fachleuten und Forschern mit dem Ziel, die Eigenschaften und Qualität des Kaffees in ihrer Mikroregion zu verbessern.

Das Produktionsvolumen an Kaffee beträgt ca. 20.000 Säcke pro Jahr und wird sowohl geröstet, als auch als Rohkaffee direkt vertrieben.

Cooperativas Sin Fronteras Fair Trade - Kooperativen ohne Grenzen

Das Netzwerk wurde vor 10 Jahren von Kooperativen aus acht Ländern Lateinamerikas für den fairen Handel mit Kaffee gegründet. Es handelt ausschließlich ökologisch angebaute Kaffeebohnen seiner Mitgliedskooperationen in Bioqualität aus kleinbäuerlicher Landwirtschaft, wie z.B. dem Brasilien Fazenda Aliança.

Der Focus auf bäuerliche Landwirtschaft resultiert aus ihrer sozialen und ökologischen Bedeutung. Kleine Produktionseinheiten, manuelle Sortenvermehrung und der bewußte Umgang mit knappen Ressourcen, erhalten die regional gewachsenen landwirtschaftlichen Strukturen und steigern die Biodiversität.

Direct Trade Kaffee
Gleichzeitig sichert dies Beschäftigung im ländlichen Raum und die Lebensgrundlage vieler Menschen. Ihre Nachhaltigkeit ist in sozialer Hinsicht größer, als die großflächiger Plantagen-Landwirtschaft mit Monokulturen.


Fair gehandelter Kaffee beruht auf dem Ansatz, die Wertschöpfung möglichst im Ursprungsland zu belassen.


Bei genauer Betrachtung isst jedoch festzustellen, dass die größten Margen nicht auf der Produktion oder Veredelung von Kaffee liegen, sondern im Handel mit ihm.

Cooperativas Sin Fronteras hat sich daher für den Schritt in die Direktvermarktung von fairem Kaffee und den Aufbau der dafür notwendigen Strukturen entschlossen.

Direct Trade Kaffee von Cafetaleras (CECOVASA)

1970 gründeten in Peru acht Genossenschaften der Täler in der Provinz Sandia die  Kaffeegenossenschaft CECOVASA. Ihre Mitglieder sind Quechua und Aymara Kleinbauern.

Die Regionen sind von hoher Armut und mangelnder Infrastruktur geprägt. Früher konnten die Erzeuger ihren Kaffee nach der Ernte, nur an die lokalen Händler zu einem sehr niedrigen Preis verkauften. Über die Genossenschaft  exportieren sie ihn heute, zu globalen Marktpreisen direkt nach Europa und in die USA.

Fast alle Anbaugebiete liegen in der Region Puno, nur wenige in der Region um Cuzco. Die Kaffeepflanzen wachsen meist an den Hängen der Anden in einer Höhe zwischen 700 – 1.900 Metern. Tunki ist der bekannteste Kaffee aus diesen Gebieten und wurde aufgrund seiner exquisiten Qualität mehrfach international ausgezeichnet.