Kaffee verursacht keinen Krebs

Die kalifornische Gesundheitsbehörde bereitet einen Gesetzesvorschlag vor, Inhaltsstoffe von Kaffee von der aktuellen Warnliste für krebserregende Stoffe („Proposition 5“) zu streichen. Eine Prüfung von mehr als 1.000 Studien, welche die Weltgesundheitsorganisation WHO herausgegeben hatte, habe keinen ausreichenden Hinweis auf eine Krebsgefahr durch Kaffeegenuss ergeben. Damit korrigiert die Gesundheitsbehörde ihre eigene Einschätzung von vor zehn Jahren. Den Wortlaut des Vorschlages finden Sie hier: https://oehha.ca.gov/proposition-65/crnr/proposed-adoption-new-section-underarticle-7-no-significant-risk-levels-section.

Mit dem Vorschlag reagiert die Behörde auf die Entscheidung eines kalifornischen Gerichts vom März dieses Jahres, die Kaffeeunternehmen in Kalifornien verpflichten soll, in Coffee-Shops auf die vorgebliche Krebsgefahr durch Kaffeetrinken hinzuweisen.

 

(Quelle : Deutscher Kaffeeverband)

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.