Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Entkoffeinierter Kaffee

Koffeinfreier oder entkoffeinierter Kaffee hat zwar einen geringen, aber doch festen Marktanteil. Um das Koffein aus den Kaffeebohnen zu extrahieren, werden sie einem aufwändigen Verfahren unterzogen.

Inhalt
Was ist entkoffeinierter Kaffee?
Ethylacetat
Triglycerid Verfahren
Schweizer Wasser Prozess
CO2-Methode
Der Koffeingehalt von Kaffeebohnen
CO2 entkoffeinierter Kaffee von Docklands: Kolumbien Supremo & Espresso Kolumbien Supremo

Was ist entkoffeinierter Kaffee?

Beim Entkoffeinieren wird den Kaffeebohnen das Koffein entzogen. Dafür gibt es verschiedene Methoden die auf Lösungsmitteln, heißem Wasser, Wasserdampf und hohem Druck basieren. Die wichtigsten sind das Triglycerid Verfahren, der Einsatz von Ethylacetat, der Schweizer Wasser Prozess und die CO2-Methode.

Darüber hinaus versuchen Wissenschaftler mittels Gentechnik, Sorten mit möglichst geringem Koffeinanteil zu züchten.

Entkoffeiniert wird der grüne Rohkaffee. Die Bohnen sind also noch nicht geröstet. Ziel ist es, den Koffeingehalt im Kaffee auf maximal 0,1 % abzusenken. Dies ist der Grenzwert den die EU für den Koffeingehalt von koffeinfreiem Kaffee festgelegt hat.

Erfunden wurde das erste markttaugliche Verfahren vom Kaffeehändler und Kaffee Hag Firmengründer Ludwig Roselius und seinen Mitarbeitern. Roselius Vater war leidenschaftlicher Kaffeetrinker. Als er starb vermutete sein Sohn das Koffein des Kaffees als Ursache. Also suchte er nach einer Möglichkeit, das Koffein künftig aus dem Kaffee zu entfernen.

Grüne Kaffeebohnen

Beim Roselius Verfahren wurden die Bohnen in Salzwasser zum Quellen gelegt. Als Lösungsmittel verwendete man Benzol für die Extraktion. Leider ist dies nicht nur giftig, sondern auch krebserregend. Folglich verschwand die Methode relativ schnell wieder vom Markt.

Ethylacetat

Mit dieser Verbindung (Ester) von Essigsäure und Ethanol können fast 100% des Koffeins gezielt herausgelöst werden. Der Verlust weiterer Inhaltsstoffe ist im Vergleich gering. Im Marketing taucht dafür der Name „natürlich entkoffeinierter Kaffee“ auf.

Triglycerid Verfahren

Hierbei wird der grüne Rohkaffee einem heißen Gemisch aus Wasser und Kaffee ausgesetzt. Die Bohnen „kochen“ in heißen Kaffeeölen mit einem hohen Triglyceridgehalt. Ihr Koffein gelangt dabei an die Oberfläche. Danach werden sie entfettet und getrocknet. Das Ergebnis enthält kaum noch Koffein.

Schweizer Wasser Prozess

Entkoffeinieren ohne Chemie, aber mit sehr hohem Aufwand und Verbrauch. Vereinfacht zusammengefasst: Der Kaffee wird so lange heißem Wasser ausgesetzt, bis sich alle festen Bestandteile samt Koffein herausgelöst haben. Anschließend läuft das Gemisch über ein Aktivkohlsystem.

Grüne Kaffeebohnen im Wasser

Übrig bleibt Wasser, das mit Kaffeeinhaltsstoffen angereichert und frei von Koffein ist. Jetzt werden neue Bohnen zugegeben. Nun wird nur noch das Koffein entzogen, während alle geschmacksbestimmenden Bestandteile erhalten bleiben. Zum Schluss kommen sie in die Trocknung.

CO2-Methode

Die Bohnen werden im ersten Schritt mit Wasserdampf vorbehandelt. Im zweiten Schritt wird mit hohem Druck CO2 durch die Kaffeebohnen gepresst und das Koffein damit gelöst.

Leider verläuft die Extraktion von Koffein nicht ohne einen gewissen Verlust an Aromen und Geschmacksstoffen.

Der Koffeingehalt von Kaffeebohnen

Die Menge an Koffein ist innerhalb der Kaffeearten völlig unterschiedlich. Sie kann allgemeingültig kaum festgelegt werden, da sie von etlichen Faktoren abhängig ist:

  • Kaffeesorte
  • Aufbereitung
  • Temperatur und Dauer der Röstung
  • Mahlgrad
  • Brühtemperatur bei der Zubereitung
  • Brühdauer

 


Arabica Bohnen enthalten bis zu 1,4% Koffeinanteil. Robusta Bohnen kommen je nach Sorte auf bis zu 4% Koffein. Innerhalb der jeweiligen Sorte schwankt der Koffeingehalt ebenfalls.

CO2 entkoffeinierter Kaffee von Docklands: Kolumbien Supremo & Espresso Kolumbien Supremo

Die Bohnen stammen aus dem Hochland um Medellín in Kolumbien. Auf über 2.000 Metern wachsen die Kaffeepflanzen der kleinen Plantagen. Sie werden in Handarbeit geerntet.

Der Kaffee wird durch die CO2-Methode entkoffeiniert. Es ist das einzige Verfahren, dass auch für BIO Kaffees zugelassen wurde.

Kolumbien Supremo koffeinfrei

Unser Kolumbien Supremo ist ein ausgewogener, mittelkräftiger Kaffee mit einer milden Säure und einem schokoladig malzigen Geschmack.

Espresso Kolumbien Supremo koffeinfrei

Der Espresso Kolumbien Supremo wurde er mit dem Röstgrad Light French Roast geröstet. Seinen ausgewogenen Geschmack prägen nussige Noten mit fruchtigen süßen Anteilen.

Koffeinfreier oder entkoffeinierter Kaffee hat zwar einen geringen, aber doch festen Marktanteil. Um das Koffein aus den Kaffeebohnen zu extrahieren, werden sie einem aufwändigen Verfahren... mehr... »
Fenster schließen
Entkoffeinierter Kaffee

Koffeinfreier oder entkoffeinierter Kaffee hat zwar einen geringen, aber doch festen Marktanteil. Um das Koffein aus den Kaffeebohnen zu extrahieren, werden sie einem aufwändigen Verfahren unterzogen.

Inhalt
Was ist entkoffeinierter Kaffee?
Ethylacetat
Triglycerid Verfahren
Schweizer Wasser Prozess
CO2-Methode
Der Koffeingehalt von Kaffeebohnen
CO2 entkoffeinierter Kaffee von Docklands: Kolumbien Supremo & Espresso Kolumbien Supremo

Was ist entkoffeinierter Kaffee?

Beim Entkoffeinieren wird den Kaffeebohnen das Koffein entzogen. Dafür gibt es verschiedene Methoden die auf Lösungsmitteln, heißem Wasser, Wasserdampf und hohem Druck basieren. Die wichtigsten sind das Triglycerid Verfahren, der Einsatz von Ethylacetat, der Schweizer Wasser Prozess und die CO2-Methode.

Darüber hinaus versuchen Wissenschaftler mittels Gentechnik, Sorten mit möglichst geringem Koffeinanteil zu züchten.

Entkoffeiniert wird der grüne Rohkaffee. Die Bohnen sind also noch nicht geröstet. Ziel ist es, den Koffeingehalt im Kaffee auf maximal 0,1 % abzusenken. Dies ist der Grenzwert den die EU für den Koffeingehalt von koffeinfreiem Kaffee festgelegt hat.

Erfunden wurde das erste markttaugliche Verfahren vom Kaffeehändler und Kaffee Hag Firmengründer Ludwig Roselius und seinen Mitarbeitern. Roselius Vater war leidenschaftlicher Kaffeetrinker. Als er starb vermutete sein Sohn das Koffein des Kaffees als Ursache. Also suchte er nach einer Möglichkeit, das Koffein künftig aus dem Kaffee zu entfernen.

Grüne Kaffeebohnen

Beim Roselius Verfahren wurden die Bohnen in Salzwasser zum Quellen gelegt. Als Lösungsmittel verwendete man Benzol für die Extraktion. Leider ist dies nicht nur giftig, sondern auch krebserregend. Folglich verschwand die Methode relativ schnell wieder vom Markt.

Ethylacetat

Mit dieser Verbindung (Ester) von Essigsäure und Ethanol können fast 100% des Koffeins gezielt herausgelöst werden. Der Verlust weiterer Inhaltsstoffe ist im Vergleich gering. Im Marketing taucht dafür der Name „natürlich entkoffeinierter Kaffee“ auf.

Triglycerid Verfahren

Hierbei wird der grüne Rohkaffee einem heißen Gemisch aus Wasser und Kaffee ausgesetzt. Die Bohnen „kochen“ in heißen Kaffeeölen mit einem hohen Triglyceridgehalt. Ihr Koffein gelangt dabei an die Oberfläche. Danach werden sie entfettet und getrocknet. Das Ergebnis enthält kaum noch Koffein.

Schweizer Wasser Prozess

Entkoffeinieren ohne Chemie, aber mit sehr hohem Aufwand und Verbrauch. Vereinfacht zusammengefasst: Der Kaffee wird so lange heißem Wasser ausgesetzt, bis sich alle festen Bestandteile samt Koffein herausgelöst haben. Anschließend läuft das Gemisch über ein Aktivkohlsystem.

Grüne Kaffeebohnen im Wasser

Übrig bleibt Wasser, das mit Kaffeeinhaltsstoffen angereichert und frei von Koffein ist. Jetzt werden neue Bohnen zugegeben. Nun wird nur noch das Koffein entzogen, während alle geschmacksbestimmenden Bestandteile erhalten bleiben. Zum Schluss kommen sie in die Trocknung.

CO2-Methode

Die Bohnen werden im ersten Schritt mit Wasserdampf vorbehandelt. Im zweiten Schritt wird mit hohem Druck CO2 durch die Kaffeebohnen gepresst und das Koffein damit gelöst.

Leider verläuft die Extraktion von Koffein nicht ohne einen gewissen Verlust an Aromen und Geschmacksstoffen.

Der Koffeingehalt von Kaffeebohnen

Die Menge an Koffein ist innerhalb der Kaffeearten völlig unterschiedlich. Sie kann allgemeingültig kaum festgelegt werden, da sie von etlichen Faktoren abhängig ist:

  • Kaffeesorte
  • Aufbereitung
  • Temperatur und Dauer der Röstung
  • Mahlgrad
  • Brühtemperatur bei der Zubereitung
  • Brühdauer

 


Arabica Bohnen enthalten bis zu 1,4% Koffeinanteil. Robusta Bohnen kommen je nach Sorte auf bis zu 4% Koffein. Innerhalb der jeweiligen Sorte schwankt der Koffeingehalt ebenfalls.

CO2 entkoffeinierter Kaffee von Docklands: Kolumbien Supremo & Espresso Kolumbien Supremo

Die Bohnen stammen aus dem Hochland um Medellín in Kolumbien. Auf über 2.000 Metern wachsen die Kaffeepflanzen der kleinen Plantagen. Sie werden in Handarbeit geerntet.

Der Kaffee wird durch die CO2-Methode entkoffeiniert. Es ist das einzige Verfahren, dass auch für BIO Kaffees zugelassen wurde.

Kolumbien Supremo koffeinfrei

Unser Kolumbien Supremo ist ein ausgewogener, mittelkräftiger Kaffee mit einer milden Säure und einem schokoladig malzigen Geschmack.

Espresso Kolumbien Supremo koffeinfrei

Der Espresso Kolumbien Supremo wurde er mit dem Röstgrad Light French Roast geröstet. Seinen ausgewogenen Geschmack prägen nussige Noten mit fruchtigen süßen Anteilen.