Ristretto Kaffee - weniger ist mehr

Er ist das Gefühl am Morgen, wenn der Tag mit dem Duft frisch gemahlener Bohnen in der Nase beginnt - Ristretto Kaffee. Wer ihn bislang nicht kannte, wird nach seinem Genuss verstehen, was intensive und kräftige Aromen sind.

Auf einen Blick:

Was ist ein Ristretto?
Wie wird er zubereitet?
Wie trinkt man ihn richtig?
Was ist der Unterschied zwischen Ristretto, Lungo und Espresso?
Schmeckt er?
Wie viel Koffein ist drin?
Die Auswahl der Kaffeebohnen
Häufige Fragen

Was ist ein Ristretto?

Der Ristretto stammt aus dem Italienischen. Er steht er für eine kürzere Durchlaufzeit in der Espressomaschine und bedeutet daher sinngemäß übersetzt „verkürzt“.


Die Zubereitung erfolgt wie beim Espresso. Entscheidende Unterschiede:

  • halbierte Extraktionszeit (ca. 12-14 Sekunden)
  • nur die Hälfte des Wassers wird benötigt.


Man versteht also darunter eine besondere Zubereitungsart ausgewählter Kaffeebohnen. Ein Barista würde sagen: Nur die positiven Eigenschaften der Bohne werden genutzt und auf den Rest verzichtet. Es entsteht ein stark gepresster Espresso, der fast ohne Bitternoten auskommt.

Ristretto Kaffee

Für die Zubereitung wird die gleiche Menge Pulver wie für einen Espresso (ca. 7 Gramm) verwendet, allerdings nur die Hälfte des Wassers. Der Durchlauf ist etwa um die Hälfte kürzer. Dadurch können sich weniger Bitterstoffe bilden. In Italien bezeichnet man ihn liebevoll auch als „Corto“, was so viel heißt wie „viel Pulver, wenig Wasser“.

Wie wird er zubereitet?

Er entsteht durch eine optimal aufeinander abgestimmte Auswahl der Bohnen, der Extraktionszeit und des Mahlvorgangs. Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, einen Ristretto Kaffee zuzubereiten, bei denen lediglich der Mahlgrad und die Durchlaufzeit variieren.

  1. Variante
    Man wählt man einen sehr feinen Mahlgrad. Das Wasser kann dadurch etwas langsamer durch den Siebträger laufen. Durch die Feinheit des Pulvers wird die Flussrate des Wassers verringert.
  2. Variante
    Hierfür muss die Mahlung etwas gröber sein, damit der Durchlauf durch den Siebträger schneller erfolgen kann

Am besten eignet sich für die Zubereitung eine Siebträgermaschine. Es gibt aber auch schon Kapselmaschinen, die den typischen Geschmack eines Ristrettos erreichen wie beispielsweise der Ristretto Ardenza. Die Aromaversiegelung dieser Kapseln bewahrt die Frische des Kaffees, der mit einem Hauch Süßholz verfeinert wurde und dadurch sein würziges, komplexes Aroma bekommt.

Was ist Ristretto Ardenza?

Er ist eine Kaffeespezialität aus der Kapsel, die mit einer Dolce Gusto Kaffeemaschine zubereitet werden kann. In Minutenschnelle erhalten Sie per Knopfdruck einen authentischen Kaffee Ristretto Genuss.

Wie trinkt man ihn richtig?

Den perfekten Kaffee Ristretto genießen Sie immer aus der vorgewärmten Tasse. Das verhindert ein zu schnelles Auskühlen des Getränkes. Aufgrund seiner geringen Menge wird er mit einem einzigen Schluck und pur getrunken. Wem dies zu kräftig ist, der gibt noch ein Prise Zucker hinzu..

Tipp: Wenn Ihnen die Menge zu gering ist, dann trinken Sie den Doppio – einen doppelten Ristretto.

Was ist der Unterschied zwischen Ristretto, Lungo und Espresso?

Der wesentliche Unterschied liegt in der Durchlaufzeit. Während der Ristretto die kürzeste Durchlaufzeit besitzt, hat der Lungo die längste und ist damit milder. Der Espresso liegt in Sachen Geschmacksintensität und Zubereitungszeit genau in der Mitte.

Sein Geschmack: Konzentriert, intensiv, vollmundig

Da die Bitterstoffe erst am Ende der Extraktionszeit entstehen, schmeckt ein Ristretto süßer und weniger bitter als ein klassischer Espresso. Es entfalten sich facettenreiche Aromen im Mund. Der Kaffeegenuss ist noch konzentrierter als bei einem Espresso und hat oft einen leicht karamelligen und schokoladigen Geschmack. Durch die geringe Wassermenge schmeckt er stärker, gehaltvoller und geschmacksintensiver.

Wie viel Koffein ist drin?

Beeinflusst wird der Koffeingehalt im Kaffee durch 3 Komponenten: die Bohne, ihre Röstung und die Zubereitung. Robusta Kaffeebohnen enthalten etwa doppelt so viel Koffein wie Arabica.

Der Koffeingehalt des Ristretto Kaffees hängt also im Wesentlichen von der jeweiligen Mischung und dem Mischverhältnis ab.

Dafür vorgesehene Bohnen werden üblicherweise länger geröstet, was sich auf den Koffeingehalt auswirkt. Auch die Durchflusszeit des Wassers ist am Ende entscheidend dafür, wie viel Koffein sich in der Tasse befindet. Fließt das Wasser langsam durch fein gemahlenen Kaffee, entsteht mehr Koffein.

Der Koffeingehalt ist beim Ristretto höher als beim Espresso, jedoch mit geringeren Bitterstoffen. Die Angaben der Manufakturen weichen je nach Mischverhältnis und Röstung voneinander ab. Durchschnittlich enthält er pro Portion 40 mg Koffein, während ein Espresso oder ein Latte Macchiato etwa 30mg haben.

Die Auswahl der Kaffeebohnen

Durch die kurze Durchlaufzeit schmeckt er purer und intensiver als beispielsweise ein Lungo oder ein Espresso. Dadurch wird jeder noch so kleine Mangel in der Bohne wahrnehmbar. Umso wichtiger ist es, sehr sorgfältig bei der Auswahl der Bohnen vorzugehen. Ein Ristretto Kaffee besteht aus einer Mischung der Sorten Arabica und Robusta. Für einen leckeren Nachgeschmack finden Sie bei einigen Mischungen auch kleine Mengen an Süßholz.

FAQ: Häufige Fragen

Wie viel ml hat ein Ristretto Kaffee?

Die tatsächliche Menge kann je nach Zubereitung variieren. Ein klassischer Espresso hat 30 ml in der Tasse, der Ristretto ca. 15 bis 20ml.

Welche Rolle spielt die Wasserqualität bei der Zubereitung?

Eine große. Sie sollten immer frisches Wasser verwenden, das optimalerweise einen Härtegrad zwischen 7 und 8 hat. Leitungswasser ist am besten für die Zubereitung geeignet.

Kommentare sind für diesen Blog deaktiviert